Argentinien: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Ja, soweit erstmal ein paar Gedanken ...)
 
K (Textersetzung - „Mörtel“ durch „Mörtel“)
 
(86 dazwischenliegende Versionen von 13 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Argentinien ist ein ziemlich großes Land ganz im Süden Südamerikas. Große Teile des Landes sind sehr flach, an der Grenze mit Chile liegen die Anden, die von Norden bis ganz in den südlichen Zipfel bei der Antarktis reichen. In Argentinien gibt es so ähnlich wie in Europa Jahreszeiten, nur anders herum. Der Winter und damit die kälteste Zeit ist im Juli und der warme Sommer ist im Dezember.  
+
{{Infobox_Argentinien}}
In der Hauptstadt Buenos Aires (spanisch: Gute Lüfte) ist eine der größten Städte Südamerikas. In ihr lebt etwa jeder vierte Argentinier. Andere wichtige Städte sind Salta im Norden, Cordoba im Zentrum und Mendoza im Westen.
+
Argentinien ist ein großes [[Land]] in [[Südamerika]]. Es ist nach [[Brasilien]] der zweitgrößte [[Staat]] dieses [[Kontinent]]s. Das Land ist fast acht Mal so groß wie [[Deutschland]], hat aber nur etwa halb so viele [[Einwohner]]. Von seinem äußersten [[Norden]] bis zum äußersten [[Süden]] ist es fast so weit wie vom äußersten Norden [[Europa]]s bis zum äußersten Süden Europas.
Viele Argentinier haben Vorfahren aus Europa, da sehr viele Menschen unter anderem aus Italien und Deutschland hierher ausgewandert sind.  
+
 
Argentinien ist bekannt für seinen Fußball.
+
Der [[Name]] Argentinien leitet sich vom [[latein]]ischen [[Wort]] „argentum“ ab. Das bedeutet [[Silber]]. Doch Silber wurde dort nicht gefunden. Der [[Spanische Sprache|spanische]] [[Name]] des [[Fluss]]es Río de la Plata bedeutet Silberfluss. Auch er hat nichts mit Silber zu tun. Durch den Rio de la Plata verläuft die [[Grenze]] zwischen Argentinien und [[Uruguay]]. Sowohl die argentinische [[Hauptstadt]] [[Buenos Aires]] als auch die uruguayische Hauptstadt Montevideo liegen an diesem Fluss.
 +
 
 +
Die Hauptstadt Buenos Aires ist die größte [[Stadt]] in Argentinien. Die Stadt selbst hat knapp drei [[Million]]en Einwohner, in der Umgebung leben aber noch viele Millionen mehr. Man spricht bei so etwas von einem „Ballungsraum“. Der Ballungsraum Buenos Aires ist einer der größten in ganz Südamerika. Etwa jeder dritte Argentinier lebt dort.
 +
 
 +
Argentinien hat nur wenige [[Rohstoff|Bodenschätze]] wie [[Metall]]e oder [[Kalk]]stein, den man für die Herstellung von [[Zement]] für [[Mörtel]] und [[Beton]] braucht. Wichtig sind aber das [[Erdöl]] und das [[Erdgas]]. Seit jeher gab es viel [[Landwirtschaft]]. Heute werden diese Produkte auch im Land weiter verarbeitet. Es gibt auch weitere [[Industrie]]zweige sowie viele [[Dienstleistung]]en.
 +
 
 +
==Wie ist das Land?==
 +
[[Datei:Rio de la Plata BA 2.JPG|miniatur|Das [[Mündung]]sgebiet des Rio de la Plata: Das Braune ist der [[Fluss]], das Dunkelblaue der [[Atlantischer Ozean|Atlantische Ozean]]. Buenos Aires, die [[Hauptstadt]] Argentiniens, liegt rechts unten im Bild. Montevideo, die Hauptstadt [[Uruguay]]s, liegt auf diesem [[Satellit]]enbild links oben.]]
 +
Der größte Teil des Landes ist sehr flach. Es ist der Teil im [[Westen]] des Landes gegen den [[Atlantik]] hin. Im [[Osten]] gehört ein schmaler Streifen Argentiniens zu den [[Anden]]. Das ist die längste [[Gebirge|Gebirgskette]] der [[Welt]]. Sie reicht vom Norden Argentiniens bis zum südlichen Zipfel. Westlich davon liegt [[Chile]].
 +
 
 +
In den Anden gibt es viele [[Berg]]e mit einer Höhe von über 6.000 [[Meter]]n. Dort liegt auch der höchste Berg Amerikas, der Aconcagua mit 6961 Metern Höhe. Er gehört somit zu den [[Seven Summits]]. Auch die beiden höchsten [[Vulkan]]e der Erde liegen dort: Der Ojos del Salado, sprich: Ochos del Salado und der Monte Pissis.
 +
 
 +
Etwa in der Mitte des Landes an der [[Küste]] liegt ein besonderes Gebiet, die [[Pampa]]. Sie reicht bis nach Uruguay und Brasilien hinein. Es ist eine große Ebene, die früher einsam und abgelegen war. Nur wenige Menschen wohnten dort. Wir bezeichnen im [[Deutsche Sprache|Deutschen]] darum auch manchmal eine abgelegene oder einsame Gegend als „Pampa“.
 +
 
 +
Heute gibt es aber dort große Städte, zum Beispiel die Hauptstadt Buenos Aires. In der Pampa gibt es heute besonders viel [[Landwirtschaft]], vor allem werden hier [[Rinder]] [[Zucht|gezüchtet]].
 +
 
 +
Weil Argentinien von Norden bis zum Süden fast so lang ist wie Europa vom Norden bis zum Süden, ist hier auch das [[Klima]] sehr verschieden. Im Nordosten ist es [[Tropen|tropisch]] heiß und sehr feucht. Dort liegen auch die bekannten Iguazú-Wasserfälle, die zu den größten Wasserfällen der Welt gehören.
 +
 
 +
Im Nordwesten ist es sehr trocken, es gibt dort sogar eine [[Wüste]] und [[Steppe]]n. An den [[Osten|östlichen]] Hängen der Anden gibt es feuchte [[Wald|Nebelwälder]] mit viel Regen. Die Pampa erhält ebenfalls viel [[Regen]]. Weiter südlich wird das Land trockener.  
 +
 
 +
Ganz im Süden, in Feuerland, ist es eher mittelwarm oder kühl. Im Westen kann es sehr viel regnen, im Osten sehr wenig. Es gibt dort deshalb sowohl [[Regenwald]] als auch Halbwüsten. Weil das Klima im ganzen Land so verschieden ist, gibt es auch sehr viele verschiedene [[Tier]]e und [[Pflanze]]n.
 +
 
 +
== Was ist früher in Argentinien passiert? ==
 +
[[Datei:Madres pza de mayo.jpg|mini|Früher war Argentinien eine [[Diktatur]]. Damals „verschwanden“ 30.000 Menschen. Vermutlich hat die Regierung damals die meisten von ihnen einfach umgebracht. Darum gibt es eine Bewegung von Müttern der Opfer. Auf dem [[Foto]] sieht man eine Gruppe, die vom [[Präsident|Präsidenten]] verlangt: Der Staat von heute soll dabei helfen, herauszufinden, was passiert ist.]]
 +
Die meisten Argentinier haben [[Vorfahren]] aus [[Europa]]. Die meisten von ihnen stammen von [[Italien]]ern ab. Das gilt zum Beispiel auch für [[Papst]] Franziskus, dessen Vater von Norditalien aus eingewandert ist. Viele stammen auch von [[Spanien|spanischen]], einige sogar von [[Deutschland|deutschen]] Einwanderern ab. Nur knapp jeder zehnte Argentinier hat Vorfahren, die nicht aus Europa kamen.
 +
 
 +
Bis zum [[Jahr]] 1950 war Argentinien eines der reichsten Länder der Erde. Doch falsche [[Politik]] führte dazu, dass viele Menschen [[Armut|verarmten]]. Noch schlimmer war die [[Diktatur]] des [[Militär]]s. Etwa 30.000 junge Menschen, die gegen die [[Regierung]] waren, verschwanden spurlos und wurden vermutlich alle ermordet. Daraufhin schlossen sich deren Mütter zusammen und demonstrierten vor dem Regierungsgebäude.
 +
 
 +
Nach Meinung der Argentinier gehören die Falklandinseln zu ihrem Land. Sie nennen sie die Malwinen. Doch [[Großbritannien]] beansprucht die Inseln als Teil ihres ehemaligen Weltreichs. 1982 besetzten argentinische [[Soldat]]en die Inseln. Es kam zu einem [[Krieg]], den Argentinien verlor. Die Inseln blieben britisch. 2013 gab es eine Abstimmung darüber, ob die Falklandinseln britisch bleiben wollen oder sich Argentinien anschließen sollen. Fast alle Bewohner der Falklandinseln stimmten für einen Verbleib bei Großbritannien.
 +
 
 +
== Wofür ist Argentinien bekannt? ==
 +
[[Datei:Ojos del Salado 2004a.jpg|miniatur|Der Ojos del Salado ist der höchste [[Vulkan]] der [[Erde]]. Er liegt 6880 [[Meter]] über dem [[Meeresspiegel]]. Er befindet sich in den argentinischen [[Anden]].]]
 +
In Argentinien wird gern [[Fußball]] gespielt. Die argentinische Nationalmannschaft der Männer wurde zwei Mal [[Fußball-Weltmeisterschaft|Weltmeister]]. Im Jahr 1986 trug etwa [[Diego Maradona]] zum Titelgewinn bei. Heute ist [[Lionel Messi]], der beim [[FC Barcelona]] spielt, der beste argentinische Fußballer.
 +
 
 +
Zu den berühmten Argentiniern gehört auch der [[Revolution]]är Che Guevara. „Che!“ ist ein Wörtchen, das Argentinier gern verwenden. Deshalb ist es in Amerika oft der Spitzname für Argentinier. Es bedeutet so viel wie „Hör mal!“ Che Guevara war Minister in [[Kuba]] und wurde in [[Bolivien]] ermordet.
 +
 
 +
Die Lebensgeschichte von Eva Perón, der Frau des [[Präsident]]en Juan Perón, wurde zu dem berühmten [[Musical]] „Evita“ verarbeitet. Das berühmteste [[Lied]] aus diesem Musical ist „Don’t cry for me Argentina.“ Das bedeutet auf Deutsch „Weine nicht um mich, Argentinien!“
 +
 
 +
Die argentinische Musik ist durch den Tango-[[Tanz]] bekannt geworden. Typisch für das argentinische Essen ist das [[Rinder|Rindfleisch]]. Getrunken wird viel [[Wein|Rotwein]] und Mate-[[Tee]].
 +
 
 +
<gallery>
 +
Argentina (30398862545).jpg|Ganz im [[Nordosten]] des Landes liegen die Iguazú-Wasserfälle. Sie gehören zu den größten Wasserfällen der Welt.
 +
Pampas.jpg|In den [[Pampa]]s werden [[Rinder]] [[Zucht|gezüchtet]]. Im [[Deutsch]]en meinen wir mit Pampas meist eine einsame Gegend.
 +
File:Plaza de Mayo Feria (2995703720).jpg|Ein Marsch für die Rechte von [[Homosexuell|Homosexuellen]]
 +
Messi in Germany and Argentina face off in the final of the World Cup 2014 -2014-07-13 (24).jpg|[[Lionel Messi]] wurde mehrfach zum [[Fußball|Weltfußballer]] gewählt.
 +
Franciscus in 2015.jpg|Ein berühmter Argentinier ist auch [[Papst]] Franziskus.
 +
File:Dia del inmigrante 010 (6237601459).jpg|Tag der Einwanderung: Auf einer Parade zeigen sich auch Einwanderer mit deutschen Flaggen.
 +
</gallery>
 +
 
 +
{{Artikel|mini=ja}}
 +
[[Kategorie:Erdkunde]]
 +
[[Kategorie:Artikel mit geprüfter Infobox]]

Aktuelle Version vom 2. November 2021, 10:27 Uhr

Klexikon K.png Argentinien  
Flag of Argentina.svg
Flagge
Hauptstadt Buenos Aires
Amtssprache Spanisch
Staatsoberhaupt Präsident Alberto Ángel Fernández
Einwohnerzahl etwa 45 Millionen
Fläche etwa 2.780.000 Quadratkilometer
ARG orthographic.svg
Wo das Land in Südamerika liegt
Übersicht: Alle Staaten der Erde

Argentinien ist ein großes Land in Südamerika. Es ist nach Brasilien der zweitgrößte Staat dieses Kontinents. Das Land ist fast acht Mal so groß wie Deutschland, hat aber nur etwa halb so viele Einwohner. Von seinem äußersten Norden bis zum äußersten Süden ist es fast so weit wie vom äußersten Norden Europas bis zum äußersten Süden Europas.

Der Name Argentinien leitet sich vom lateinischen Wort „argentum“ ab. Das bedeutet Silber. Doch Silber wurde dort nicht gefunden. Der spanische Name des Flusses Río de la Plata bedeutet Silberfluss. Auch er hat nichts mit Silber zu tun. Durch den Rio de la Plata verläuft die Grenze zwischen Argentinien und Uruguay. Sowohl die argentinische Hauptstadt Buenos Aires als auch die uruguayische Hauptstadt Montevideo liegen an diesem Fluss.

Die Hauptstadt Buenos Aires ist die größte Stadt in Argentinien. Die Stadt selbst hat knapp drei Millionen Einwohner, in der Umgebung leben aber noch viele Millionen mehr. Man spricht bei so etwas von einem „Ballungsraum“. Der Ballungsraum Buenos Aires ist einer der größten in ganz Südamerika. Etwa jeder dritte Argentinier lebt dort.

Argentinien hat nur wenige Bodenschätze wie Metalle oder Kalkstein, den man für die Herstellung von Zement für Mörtel und Beton braucht. Wichtig sind aber das Erdöl und das Erdgas. Seit jeher gab es viel Landwirtschaft. Heute werden diese Produkte auch im Land weiter verarbeitet. Es gibt auch weitere Industriezweige sowie viele Dienstleistungen.

Wie ist das Land?

Das Mündungsgebiet des Rio de la Plata: Das Braune ist der Fluss, das Dunkelblaue der Atlantische Ozean. Buenos Aires, die Hauptstadt Argentiniens, liegt rechts unten im Bild. Montevideo, die Hauptstadt Uruguays, liegt auf diesem Satellitenbild links oben.

Der größte Teil des Landes ist sehr flach. Es ist der Teil im Westen des Landes gegen den Atlantik hin. Im Osten gehört ein schmaler Streifen Argentiniens zu den Anden. Das ist die längste Gebirgskette der Welt. Sie reicht vom Norden Argentiniens bis zum südlichen Zipfel. Westlich davon liegt Chile.

In den Anden gibt es viele Berge mit einer Höhe von über 6.000 Metern. Dort liegt auch der höchste Berg Amerikas, der Aconcagua mit 6961 Metern Höhe. Er gehört somit zu den Seven Summits. Auch die beiden höchsten Vulkane der Erde liegen dort: Der Ojos del Salado, sprich: Ochos del Salado und der Monte Pissis.

Etwa in der Mitte des Landes an der Küste liegt ein besonderes Gebiet, die Pampa. Sie reicht bis nach Uruguay und Brasilien hinein. Es ist eine große Ebene, die früher einsam und abgelegen war. Nur wenige Menschen wohnten dort. Wir bezeichnen im Deutschen darum auch manchmal eine abgelegene oder einsame Gegend als „Pampa“.

Heute gibt es aber dort große Städte, zum Beispiel die Hauptstadt Buenos Aires. In der Pampa gibt es heute besonders viel Landwirtschaft, vor allem werden hier Rinder gezüchtet.

Weil Argentinien von Norden bis zum Süden fast so lang ist wie Europa vom Norden bis zum Süden, ist hier auch das Klima sehr verschieden. Im Nordosten ist es tropisch heiß und sehr feucht. Dort liegen auch die bekannten Iguazú-Wasserfälle, die zu den größten Wasserfällen der Welt gehören.

Im Nordwesten ist es sehr trocken, es gibt dort sogar eine Wüste und Steppen. An den östlichen Hängen der Anden gibt es feuchte Nebelwälder mit viel Regen. Die Pampa erhält ebenfalls viel Regen. Weiter südlich wird das Land trockener.

Ganz im Süden, in Feuerland, ist es eher mittelwarm oder kühl. Im Westen kann es sehr viel regnen, im Osten sehr wenig. Es gibt dort deshalb sowohl Regenwald als auch Halbwüsten. Weil das Klima im ganzen Land so verschieden ist, gibt es auch sehr viele verschiedene Tiere und Pflanzen.

Was ist früher in Argentinien passiert?

Früher war Argentinien eine Diktatur. Damals „verschwanden“ 30.000 Menschen. Vermutlich hat die Regierung damals die meisten von ihnen einfach umgebracht. Darum gibt es eine Bewegung von Müttern der Opfer. Auf dem Foto sieht man eine Gruppe, die vom Präsidenten verlangt: Der Staat von heute soll dabei helfen, herauszufinden, was passiert ist.

Die meisten Argentinier haben Vorfahren aus Europa. Die meisten von ihnen stammen von Italienern ab. Das gilt zum Beispiel auch für Papst Franziskus, dessen Vater von Norditalien aus eingewandert ist. Viele stammen auch von spanischen, einige sogar von deutschen Einwanderern ab. Nur knapp jeder zehnte Argentinier hat Vorfahren, die nicht aus Europa kamen.

Bis zum Jahr 1950 war Argentinien eines der reichsten Länder der Erde. Doch falsche Politik führte dazu, dass viele Menschen verarmten. Noch schlimmer war die Diktatur des Militärs. Etwa 30.000 junge Menschen, die gegen die Regierung waren, verschwanden spurlos und wurden vermutlich alle ermordet. Daraufhin schlossen sich deren Mütter zusammen und demonstrierten vor dem Regierungsgebäude.

Nach Meinung der Argentinier gehören die Falklandinseln zu ihrem Land. Sie nennen sie die Malwinen. Doch Großbritannien beansprucht die Inseln als Teil ihres ehemaligen Weltreichs. 1982 besetzten argentinische Soldaten die Inseln. Es kam zu einem Krieg, den Argentinien verlor. Die Inseln blieben britisch. 2013 gab es eine Abstimmung darüber, ob die Falklandinseln britisch bleiben wollen oder sich Argentinien anschließen sollen. Fast alle Bewohner der Falklandinseln stimmten für einen Verbleib bei Großbritannien.

Wofür ist Argentinien bekannt?

Der Ojos del Salado ist der höchste Vulkan der Erde. Er liegt 6880 Meter über dem Meeresspiegel. Er befindet sich in den argentinischen Anden.

In Argentinien wird gern Fußball gespielt. Die argentinische Nationalmannschaft der Männer wurde zwei Mal Weltmeister. Im Jahr 1986 trug etwa Diego Maradona zum Titelgewinn bei. Heute ist Lionel Messi, der beim FC Barcelona spielt, der beste argentinische Fußballer.

Zu den berühmten Argentiniern gehört auch der Revolutionär Che Guevara. „Che!“ ist ein Wörtchen, das Argentinier gern verwenden. Deshalb ist es in Amerika oft der Spitzname für Argentinier. Es bedeutet so viel wie „Hör mal!“ Che Guevara war Minister in Kuba und wurde in Bolivien ermordet.

Die Lebensgeschichte von Eva Perón, der Frau des Präsidenten Juan Perón, wurde zu dem berühmten Musical „Evita“ verarbeitet. Das berühmteste Lied aus diesem Musical ist „Don’t cry for me Argentina.“ Das bedeutet auf Deutsch „Weine nicht um mich, Argentinien!“

Die argentinische Musik ist durch den Tango-Tanz bekannt geworden. Typisch für das argentinische Essen ist das Rindfleisch. Getrunken wird viel Rotwein und Mate-Tee.



Zu „Argentinien“ gibt es auch einen Artikel für Lese-Anfänger auf MiniKlexikon.de und weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich. Gut für die Schule, also für Hausaufgaben und Referate etwa in der Grundschule.