Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Ardennen: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
K (Verlinkung)
K (Feld/Acker muss erst umgearbeitet werden, deshalb kein Link von Feldfrüchten)
Zeile 1: Zeile 1:
 
[[Datei:Semois.jpg|mini|Die Ardennen sind ein [[Gebirge|Mittelgebirge]] in [[Frankreich]], [[Belgien]] und [[Luxemburg]].]]Die Ardennen sind ein [[Gebirge|Mittelgebirge]]. Sie liegen vor allem im [[Osten]] von [[Belgien]], aber auch in [[Frankreich]] und in [[Luxemburg]]. Die Ardennen bedecken den [[Norden|nördlichen]] Teil Luxemburgs und das Gebirge wird dort Ösling genannt. Die Ardennen gehören zum Rheinischen Schiefergebirge und gehen an der [[Grenze]] zu [[Deutschland]] in die [[Eifel]] über.  
 
[[Datei:Semois.jpg|mini|Die Ardennen sind ein [[Gebirge|Mittelgebirge]] in [[Frankreich]], [[Belgien]] und [[Luxemburg]].]]Die Ardennen sind ein [[Gebirge|Mittelgebirge]]. Sie liegen vor allem im [[Osten]] von [[Belgien]], aber auch in [[Frankreich]] und in [[Luxemburg]]. Die Ardennen bedecken den [[Norden|nördlichen]] Teil Luxemburgs und das Gebirge wird dort Ösling genannt. Die Ardennen gehören zum Rheinischen Schiefergebirge und gehen an der [[Grenze]] zu [[Deutschland]] in die [[Eifel]] über.  
  
Der höchste Punkt der Ardennen ist die Botrange mit 694 m Metern in Belgien. Nun sind die Ardennen allerdings kein hohes Gebirge mit herausragenden und spitzen Gipfeln. Sie sind vielmehr eine ausgedehnte Hochfläche, die über [[Million]]en von Jahren von zahlreichen [[Fluss|Flüssen]] und [[Bach (Gewässer)|Bächen]] zerschnitten wurde. Zu den größeren dieser Flüsse, zählen unter anderem Maas, Semois und Sauer. Diese Gewässer schlängeln sich in vielen Kurven durch das Gebirge und haben zum Teil tiefe und enge [[Tal|Täler]] in die Landschaft geschnitten. Die Hänge sind oft steil und meist [[Wald|bewaldet]]. Überhaupt sind die Ardennen ein sehr waldreiches Gebiet.
+
Der höchste Punkt der Ardennen ist die Botrange mit 694 [[Meter]]n über Meer in Belgien. Allerdings sind die Ardennen kein hohes Gebirge mit herausragenden und spitzen Gipfeln. Sie sind vielmehr eine ausgedehnte Hochfläche, die über [[Million]]en von [[Jahr]]en von zahlreichen [[Fluss|Flüssen]] und [[Bach (Gewässer)|Bächen]] zerschnitten wurde. Zu den größeren dieser Flüsse zählen unter anderem Maas, Semois und Sauer. Diese Gewässer schlängeln sich in vielen Kurven durch das Gebirge und haben zum Teil tiefe und enge [[Tal|Täler]] in die Landschaft geschnitten. Die Hänge sind oft steil und meist [[Wald|bewaldet]]. Überhaupt sind die Ardennen ein sehr waldreiches Gebiet.
  
Ähnlich wie in der Eifel, sind die [[Erdboden|Böden]] der Ardennen von Natur aus nicht besonders fruchtbar. Auch das eher raue [[Klima]] sorgt dafür, dass [[Feld|Feldfrüchte]] nicht so besonders gut wachsen. Viele Bewohner waren daher früher arm. Dennoch spielt die [[Landwirtschaft]] eine bedeutende Rolle in den Ardennen und prägt das Aussehen der Landschaft. Früher wurden auch einige [[Bodenschätze]] in diesem Gebiet abgebaut, wie zum Beispiel [[Kohle|Steinkohle]] oder Natursteine wie Schiefer und Kalkstein.  
+
Ähnlich wie in der Eifel, sind die [[Erdboden|Böden]] der Ardennen von Natur aus nicht besonders fruchtbar. Auch das eher raue [[Klima]] sorgt dafür, dass Feldfrüchte nicht so besonders gut wachsen. Viele Bewohner waren daher früher arm. Dennoch spielt die [[Landwirtschaft]] eine bedeutende Rolle in den Ardennen und prägt das Aussehen der Landschaft. Früher wurden auch einige [[Bodenschätze]] in diesem Gebiet abgebaut, wie zum Beispiel [[Kohle|Steinkohle]] oder Natursteine wie Schiefer und Kalkstein.  
  
Heute spielt der [[Tourismus]] eine wichtige Rolle in den Ardennen. Zahlreiche Wander- und [[Fahrrad]]wege locken die Menschen in die Natur. Durch [[Staudamm|Staudämme]] sind auch einige [[See]]n entstanden, in denen man manchmal baden und Wassersport betreiben kann. Auch einige sehenswerte [[Burg]]en kann man besichtigen. Im [[Winter]] kann man bei genügend [[Schnee]] an einigen Orten [[Wintersport]] treiben. In Belgien kann man sogar [[Skifahren|Abfahrtski]] laufen, ansonsten sind vor allem Langlauf und Schlitteln möglich. Im Frühjahr finden mit den sogenannten Ardennenklassikern drei bedeutende [[Fahrrad]]rennen auf dem hügeligen und schwierigen Terrain des Gebirges statt.
+
Heute spielt der [[Tourismus]] eine wichtige Rolle in den Ardennen. Zahlreiche Wander- und [[Fahrrad]]wege locken die Menschen in die [[Natur]]. Durch [[Staudamm|Staudämme]] sind auch einige [[See]]n entstanden, in denen man manchmal baden und Wassersport betreiben kann. Auch einige sehenswerte [[Burg]]en kann man besichtigen. Im [[Winter]] kann man bei genügend [[Schnee]] an einigen Orten [[Wintersport]] treiben. In Belgien kann man sogar [[Skifahren|Abfahrtski]] laufen, ansonsten sind vor allem Langlauf und Schlitteln möglich. Im [[Jahreszeiten|Frühjahr]] finden mit den sogenannten Ardennenklassikern drei bedeutende [[Fahrrad]]rennen auf dem hügeligen und schwierigen Terrain des Gebirges statt.
  
 
== Was war die Ardennenoffensive? ==
 
== Was war die Ardennenoffensive? ==

Version vom 6. Juni 2018, 15:18 Uhr

Die Ardennen sind ein Mittelgebirge in Frankreich, Belgien und Luxemburg.

Die Ardennen sind ein Mittelgebirge. Sie liegen vor allem im Osten von Belgien, aber auch in Frankreich und in Luxemburg. Die Ardennen bedecken den nördlichen Teil Luxemburgs und das Gebirge wird dort Ösling genannt. Die Ardennen gehören zum Rheinischen Schiefergebirge und gehen an der Grenze zu Deutschland in die Eifel über.

Der höchste Punkt der Ardennen ist die Botrange mit 694 Metern über Meer in Belgien. Allerdings sind die Ardennen kein hohes Gebirge mit herausragenden und spitzen Gipfeln. Sie sind vielmehr eine ausgedehnte Hochfläche, die über Millionen von Jahren von zahlreichen Flüssen und Bächen zerschnitten wurde. Zu den größeren dieser Flüsse zählen unter anderem Maas, Semois und Sauer. Diese Gewässer schlängeln sich in vielen Kurven durch das Gebirge und haben zum Teil tiefe und enge Täler in die Landschaft geschnitten. Die Hänge sind oft steil und meist bewaldet. Überhaupt sind die Ardennen ein sehr waldreiches Gebiet.

Ähnlich wie in der Eifel, sind die Böden der Ardennen von Natur aus nicht besonders fruchtbar. Auch das eher raue Klima sorgt dafür, dass Feldfrüchte nicht so besonders gut wachsen. Viele Bewohner waren daher früher arm. Dennoch spielt die Landwirtschaft eine bedeutende Rolle in den Ardennen und prägt das Aussehen der Landschaft. Früher wurden auch einige Bodenschätze in diesem Gebiet abgebaut, wie zum Beispiel Steinkohle oder Natursteine wie Schiefer und Kalkstein.

Heute spielt der Tourismus eine wichtige Rolle in den Ardennen. Zahlreiche Wander- und Fahrradwege locken die Menschen in die Natur. Durch Staudämme sind auch einige Seen entstanden, in denen man manchmal baden und Wassersport betreiben kann. Auch einige sehenswerte Burgen kann man besichtigen. Im Winter kann man bei genügend Schnee an einigen Orten Wintersport treiben. In Belgien kann man sogar Abfahrtski laufen, ansonsten sind vor allem Langlauf und Schlitteln möglich. Im Frühjahr finden mit den sogenannten Ardennenklassikern drei bedeutende Fahrradrennen auf dem hügeligen und schwierigen Terrain des Gebirges statt.

Was war die Ardennenoffensive?

In der belgischen Stadt Bastogne gibt es ein Denkmal für die vielen amerikanischen Opfer der Ardennenoffensive. Auch ein Museum berichtet dort von dieser schweren Zeit.

Die Ardennen spielten in einigen Kriegen eine wichtige Rolle. Im Ersten und Zweiten Weltkrieg startete die deutsche Armee ihren Angriff auf Frankreich jeweils in den Ardennen und überraschten die Franzosen so. Diese hatten nämlich eher an einer besser zugänglichen Stelle mit einem Angriff der Deutschen gerechnet.

Im letzten Winter des Zweiten Weltkriegs kam es dann zu einer bedeutenden Schlacht in den Ardennen. Damals waren die Ardennen schon längst befreit worden und die alliierten Soldaten, kämpften bereits in Deutschland gegen die Nazis. Doch dann starteten die Nazis einen schweren Gegenangriff in den Ardennen. In den Dörfern und Städten der Ardennen kam es zu zahlreichen Kämpfen und Luftangriffen und viele Gebäude wurden zerstört. Dabei wurden auf beiden Seiten viele Soldaten verletzt oder getötet. Hinzu kam ein besonders strenger Winter mit viel Schnee und Eiseskälte. Auch dauerte der Krieg bereits viele Jahre und alle waren arm dran. So war die Ardennenoffensive für alle Beteiligten, Soldaten und Einwohner, besonders schwer. Schließlich wurde der Angriff abgewehrt und die Nazis definitiv besiegt. Noch heute wird man an vielen Stellen in den Ardennen durch Museen, Fahnen, Denkmäler, Friedhöfe oder ähnliches an diese schwere Zeit erinnert.



Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Ardennen findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.