Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Arbeitslosigkeit: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
 
Wer keine Arbeit hat, kann sich in den meisten Ländern bei einem Arbeitslosenamt anmelden. Dort erhält man vom Staat Geld als Ersatz für den fehlenden Lohn. Das verursacht aber jedes Jahr hohe Kosten. Deshalb will der Staat, dass es so wenig Arbeitslose wie möglich gibt. Weil Arbeitslose von Steuergeldern finanziert werden, haben sie in der Gesellschaft ein geringes Ansehen. Viele Menschen finden es nicht richtig, dass sie andere Leute fürs zuhause bleiben bezahlen müssen, während sie selber für ihr Geld arbeiten gehen.   
 
Wer keine Arbeit hat, kann sich in den meisten Ländern bei einem Arbeitslosenamt anmelden. Dort erhält man vom Staat Geld als Ersatz für den fehlenden Lohn. Das verursacht aber jedes Jahr hohe Kosten. Deshalb will der Staat, dass es so wenig Arbeitslose wie möglich gibt. Weil Arbeitslose von Steuergeldern finanziert werden, haben sie in der Gesellschaft ein geringes Ansehen. Viele Menschen finden es nicht richtig, dass sie andere Leute fürs zuhause bleiben bezahlen müssen, während sie selber für ihr Geld arbeiten gehen.   
  
Manchmal gibt es Situationen die dazu führen, dass es plötzlich ganz viele Menschen ohne Arbeit gibt. Nach dem Ersten Weltkrieg musste Deutschland beispielsweise für die Kriegsschäden aufkommen. Daher ging es der Wirtschaft schlecht und viele Menschen fanden keine Arbeit. Um sich über die Arbeitslosigkeit zu informieren gibt es zahlreiche Statistiken, die sagen wie viele von 100 Menschen in einem Land Arbeitslos sind.
+
Manchmal gibt es Situationen die dazu führen, dass es plötzlich ganz viele Menschen ohne Arbeit gibt. Nach dem Ersten Weltkrieg musste Deutschland beispielsweise für die Kriegsschäden aufkommen. Daher ging es der Wirtschaft schlecht und viele Menschen konnten keinen Job finden. Um sich über die Arbeitslosigkeit zu informieren gibt es zahlreiche Statistiken, die sagen wie viele von 100 Menschen in einem Land Arbeitslos sind.
 
{{Entwurf}}
 
{{Entwurf}}

Version vom 1. November 2018, 14:45 Uhr

Arbeitslose in den USA stehen für eine kostenlose Portion Suppe an.

Arbeitslosigkeit bedeutet, dass man keiner Arbeit nachgeht. Das kann viele Gründe haben. Manche Menschen arbeiten nicht, weil sie nicht können. Zum Beispiel weil sie eine schwere Krankheit haben. Andere wollen nicht arbeiten. Sie sind zu faul oder haben genügend reiche Eltern. Wieder andere würde gerne arbeiten. Es fällt ihnen aber schwer eine Arbeit zu finden.

Wer keine Arbeit hat, kann sich in den meisten Ländern bei einem Arbeitslosenamt anmelden. Dort erhält man vom Staat Geld als Ersatz für den fehlenden Lohn. Das verursacht aber jedes Jahr hohe Kosten. Deshalb will der Staat, dass es so wenig Arbeitslose wie möglich gibt. Weil Arbeitslose von Steuergeldern finanziert werden, haben sie in der Gesellschaft ein geringes Ansehen. Viele Menschen finden es nicht richtig, dass sie andere Leute fürs zuhause bleiben bezahlen müssen, während sie selber für ihr Geld arbeiten gehen.

Manchmal gibt es Situationen die dazu führen, dass es plötzlich ganz viele Menschen ohne Arbeit gibt. Nach dem Ersten Weltkrieg musste Deutschland beispielsweise für die Kriegsschäden aufkommen. Daher ging es der Wirtschaft schlecht und viele Menschen konnten keinen Job finden. Um sich über die Arbeitslosigkeit zu informieren gibt es zahlreiche Statistiken, die sagen wie viele von 100 Menschen in einem Land Arbeitslos sind.


Diese Seite ist noch kein Klexikon-Artikel, sondern ein Entwurf. Hilf doch mit, ihn zu verbessern und zu erweitern. Mehr dazu erklärt die Seite Wie ein Artikel entsteht. Informationen über das Thema Arbeitslosigkeit findest du in der Wikipedia auf Deutsch, im Digitalen Wörterbuch der Deutschen Sprache und in der Suchmaschine Blinde Kuh.