Alice im Wunderland: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 1: Zeile 1:
Alice im Wunderland ist ein Kinderbuch von dem britischen Schriftsteller Lewis Carroll. Die Erstausgabe erschien 1865 und hatte auch eine Fortsetzung 1871 mit dem Titel „Alice hinter den Spiegeln“.Die Geschichte erfreute sich großer Beliebtheit nicht nur bei den Kindern sondern auch bei den Erwachsenen. Es wird gesagt, dass auch Königin Victoria (ehemalige Königin von England) ein Exemplar besaß und es auch gerne las.
+
Alice im Wunderland ist ein Kinderbuch von dem britischen Schriftsteller Lewis Carroll. Die Erstausgabe erschien 1865 und hatte auch eine Fortsetzung 1871 mit dem Titel „Alice hinter den Spiegeln“.Die Geschichte war bei Kindern und Erwachsenen sehr beliebt. Es wird gesagt, dass auch Königin Victoria (ehemalige Königin von England) ein Exemplar besaß und es auch gerne las.
  
Die Geschichte handelt von dem kleinen Mädchen namens Alice, welche durch einen Zufall in ein Phantasiereich, dem Wunderland, gerät. Das Wunderland ist voller uriger und verrückter Tiere und Figuren, wie dem Grinsekater, dem weißen Kanninchen, dem Märzhase sowie den Verrückten Hutmachen und die Rote Königin. Alice kommt dabei ständig in ganz verrückte Situationen, die voller Unlogik sind. So wird ihr z.B. vom Hutmacher und beim Märzhasen 'zum Nicht-Geburtstag' gratuliert.
+
Die Geschichte handelt von dem Mädchen namens Alice, welche durch einen Zufall in ein Phantasiereich, das Wunderland, gerät. Das Wunderland ist voller besonderer Tiere und Figuren: Es gibt den Grinsekater, das Weiße Kaninchen, den Märzhasen, den Verrückten Hutmacher und die Rote Königin. Alice kommt dabei ständig in ganz komische Situationen. So wird ihr zum Beispiel vom Hutmacher und vom Märzhasen zum 'Nicht-Geburtstag' gratuliert.
 +
 
 +
Carroll ist diese Geschichte eingefallen, als er mit drei Schwestern (Lorina Charlotte, Edit Mary und Alice Pleasance Liddell) eine Bootsfahrt gemacht hat. Diese Alice war das Vorbild für das Mädchen in der Geschichte.
  
Inspiration für die Geschichte bekam Carroll, durch eine Bootsfahrt mit den Töchtern (Lorina Charlotte, Edit Mary und Alice Pleasance Liddell) eines Dekans von Oxford. Eines der Töchter namens Alice war das Vorbild für die Alice in der Geschichte.
 
 
 
Das Geschehen wurde auch schon oft verfilmt, wie z.B. von Disney als Zeichentrickserie 1951 und auch als Realfilm vom dem Regisseur Tim Burton 2010.
 
Das Geschehen wurde auch schon oft verfilmt, wie z.B. von Disney als Zeichentrickserie 1951 und auch als Realfilm vom dem Regisseur Tim Burton 2010.
  
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]
 
[[Kategorie:Artikelentwürfe]]

Version vom 6. September 2017, 14:49 Uhr

Alice im Wunderland ist ein Kinderbuch von dem britischen Schriftsteller Lewis Carroll. Die Erstausgabe erschien 1865 und hatte auch eine Fortsetzung 1871 mit dem Titel „Alice hinter den Spiegeln“.Die Geschichte war bei Kindern und Erwachsenen sehr beliebt. Es wird gesagt, dass auch Königin Victoria (ehemalige Königin von England) ein Exemplar besaß und es auch gerne las.

Die Geschichte handelt von dem Mädchen namens Alice, welche durch einen Zufall in ein Phantasiereich, das Wunderland, gerät. Das Wunderland ist voller besonderer Tiere und Figuren: Es gibt den Grinsekater, das Weiße Kaninchen, den Märzhasen, den Verrückten Hutmacher und die Rote Königin. Alice kommt dabei ständig in ganz komische Situationen. So wird ihr zum Beispiel vom Hutmacher und vom Märzhasen zum 'Nicht-Geburtstag' gratuliert.

Carroll ist diese Geschichte eingefallen, als er mit drei Schwestern (Lorina Charlotte, Edit Mary und Alice Pleasance Liddell) eine Bootsfahrt gemacht hat. Diese Alice war das Vorbild für das Mädchen in der Geschichte.

Das Geschehen wurde auch schon oft verfilmt, wie z.B. von Disney als Zeichentrickserie 1951 und auch als Realfilm vom dem Regisseur Tim Burton 2010.