Wer wählt den nächsten Bundeskanzler? Hört den Podcast mit Klexikon-Schulklassen!

Afghanistan

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Version vom 18. August 2021, 13:33 Uhr von Patrick Kenel (Diskussion | Beiträge) (Was ist früher in Afghanistan passiert?)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klexikon K.png Afghanistan  
Flag of Afghanistan (2013–2021).svg
Flagge
Hauptstadt Kabul
Amtssprache Paschtu, Dari
Staatsoberhaupt Präsident Aschraf Ghani Ahmadsai
Einwohnerzahl etwa 37 Millionen
Fläche etwa 652.000 Quadratkilometer
Afghanistan on the globe (Afghanistan centered).svg
Wo das Land in Asien liegt
Übersicht: Alle Staaten der Erde

Afghanistan ist ein Land in Asien. Es liegt zwischen dem Iran und Pakistan und hat selbst keinen Zugang zum Meer. Es ist knapp doppelt so groß wie Deutschland, hat aber nur knapp halb so viele Einwohner. Die Hauptstadt heißt Kabul. Dort wohnen etwa drei Millionen Menschen, ungefähr so viele wie in Berlin. Damit lebt in der Hauptstadt etwa jeder zehnte Afghane.

Das Land besteht im Norden und in der Mitte aus gebirgigen Landschaften. Im Süden ist es flach und eher wüstenhaft. Es ist nur ein kleiner Teil Afghanistans für die Landwirtschaft nutzbar, doch sie ist für das Land sehr wichtig. Unter anderem wird Mohn angepflanzt, aus dem die Droge Opium hergestellt wird. Daneben werden Rohstoffe abgebaut.

Etwas weniger als die Hälfte der Afghanen heißen Paschtunen. Man nannte sie früher Afghanen, daher hat das Land den Namen. Paschtu ist eine eigene Sprache, die mit Persisch verwandt ist. Viele andere Einwohner nennt man Tadschiken. Die meisten von ihnen sprechen Persisch. Paschtu und Persisch sind heute die Sprachen des Staates. Dazu leben noch einige andere Völker im Land. Fast alle Einwohner sind Muslime.

Was ist früher in Afghanistan passiert?

Afghanistan wurde im Altertum von Alexander dem Großen erobert. Danach kam von Indien her der Buddhismus in diese Gegend. Seit der Ausbreitung des Islam im Mittelalter gehörte es zu größeren muslimischen Reichen in Persien, dem heutigen Iran, oder in Indien. Im Jahr 1747 gab es erstmals ein paschtunisches Königreich. Es lag am Ende des 19. Jahrhunderts zwischen den Kolonien der Russen an der ehemaligen Seidenstraße und der Briten in Indien. Afghanistan war umkämpft, blieb aber stets ein selbstständiger Staat.

Im 20. Jahrhundert spielte die Gegend auch eine Rolle im Kalten Krieg. 1973 wurde der letzte König, der das Land moderner gemacht hat, gestürzt. Einige Zeit regierten danach in Afghanistan Kommunisten und später besonders strenge Anhänger des Islam, die sich Taliban nennen. Seit über 30 Jahren wird im Land Krieg geführt.

Nach schweren Terroranschlägen im Jahr 2001 haben die USA und andere Länder wie Deutschland Soldaten nach Afghanistan geschickt. Diese Soldaten sollten die strengen Anhänger des Islams besiegen und Frieden ins Land bringen. Es ist aber nicht gelungen, wieder Frieden herzustellen. Seit der Zeit der Kommunisten sind hunderttausende von Menschen ins Ausland geflohen. Mehrere Zehntausend Menschen flohen bis nach Europa und in die USA. Die meisten Menschen aus Afghanistan, die Europa erreichten, gingen nach Deutschland.

Im Jahr 2021 wurden die Soldaten der USA und auch jene der deutschen Bundeswehr aus Afghanistan nach Hause geholt, nachdem 20 Jahre lang sehr viel Geld für diesen Einsatz bezahlt worden ist. Jedoch wurde nur wenige Wochen später die afghanische Regierung von den Taliban gestürzt. Es herrscht viel Unsicherheit im Land, besonders unter den Afghanen, die mit den USA oder der deutschen Bundeswehr zusammengearbeitet haben.



Zu „Afghanistan“ gibt es auch weitere Such-Ergebnisse von Blinde Kuh und Frag Finn.

Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition, vielen Bildern und Karten in über 3000 Artikeln. Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Hausaufgaben und Referate in der Schule.