Klexikon.de ist die Wikipedia für Kinder. Für Lese-Anfänger haben wir das MiniKlexikon.

Ader

Aus Klexikon – das Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adern sind Blutgefäße. Das sind kleine, unterschiedlich lange und dicke Röhrchen, durch die das Herz einmal pro Minute das gesamte Blut durch den menschlichen Körper pumpt. Auf diese Weise werden bei einem einzigen Menschen an einem Tag etwa 7.000 Liter Blut bewegt. Ohne die Adern könnten Menschen nicht leben, deshalb gibt es sehr viele von ihnen. Auch die meisten Tiere haben Adern.

Beim Menschen sind die Adern zu einem etwa 100.000 Kilometer langen Netz miteinander verbunden. Das ist der Blutkreislauf, mit das Blut zu allen Stellen im Körper transportiert wird. Mit Blut versorgt werden auch die vielen Organe wie Auge, Leber, Lunge, Nase oder Gehirn. Die Adern, die das Blut vom Herzen weg befördern, nennt man Arterien. Die größte und dickste von ihnen wird Aorta genannt. Solche Adern, durch die das Blut wieder zum Herz zurückfließt, heißen Venen.

Adern können Krankheiten verursachen, wenn sie zum Beispiel verstopft sind oder reißen. Dann kann es zu einem Schlaganfall oder Herzinfarkt kommen. Durchblutungsstörungen können aber noch viel mehr Krankheiten hervorrufen. Deshalb gibt es eine Reihe von ärztlichen Untersuchungen, mit denen man beispielsweise feststellen kann, ob das Blut ungestört durch die Adern fließt oder ihre Wände stabil genug sind.