Zum Klexikon-Geburtstag haben wir uns eine Torte gewünscht und geschrieben: Denn eure Wikipedia für Kinder ist jetzt sechs Jahre alt!

Adam und Eva

Aus Klexikon - Das Freie Kinderlexikon
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gott nach der Erschaffung des Adam
Die Schlange wollte Eva dazu verführen, die verbotene Frucht zu essen.
Gott schickte Adam und Eva aus dem Paradies.

Die Erzählung von Adam und Eva ist die zweite große Geschichte im Alten Testament. Sie folgt auf die Erschaffung der Erde. Adam und Eva lebten zuerst im Paradies. Weil sie dann aber Gott nicht gehorchten, verbannte er sie von dort. Sie hatten Kinder, von denen stammen alle heutigen Menschen ab.

Die Geschichte von Adam und Eva gehört wie die Geschichten von Noah und Abraham zum Glauben der Juden, der Christen und der Moslems. Einige Muslime glauben sogar, dass sich in einem bestimmten Grabmal die Überreste Adams befinden und gehen dorthin zum Gebet.

Stark mit Adam und Eva verbunden ist das Paradies. Heute noch braucht man diesen Ausdruck, um etwas sehr Schönes zu beschreiben. Man sagt manchmal: „Es war paradiesisch“, oder „Es ist wie im Paradies“. Anstatt zu fragen: „Müssen wir jetzt noch einmal ganz von vorne beginnen?“ sagt man manchmal: „Fangen wir jetzt wieder bei Adam und Eva an?“

Wie entstanden Adam und Eva?

So wie es die Bibel erzählt, machte Gott zuerst den Himmel und die Erde mit Land und Wasser. Dann erschuf er die Pflanzen und alle Tiere. Die Tiere waren friedlich miteinander. Auch Löwen und Tiger jagten keine anderen Tiere.

Der Mensch war dann der Höhepunkt. Er wird oft „die Krone der Schöpfung“ genannt. In der Bibel heißt es, Gott habe den Adam aus Erde oder Lehm geformt. Dann habe er ihm seinen Atem eingehaucht und so sei aus dem Lehm der lebendige Adam geworden.

Dann stellte Gott fest, dass es für Adam nicht gut sei, allein zu leben. Er versetzte ihn deshalb in einen tiefen Schlaf und nahm ihm eine Rippe heraus. Daraus erschuf er die Eva. Adam freute sich sehr. Die beiden lebten nackt und schämten sich nicht voreinander. Es war auch warm genug.

Zahlreiche Menschen glauben heute, dass die Schöpfungsgeschichte sich wirklich so zugetragen hat. Die allermeisten Wissenschaftler erhalten jedoch die Evolutionstheorie für richtig. Sicher ist, dass der biblische Bericht ausdrücken will, dass Gott die Menschen gewollt hat.

Was erlebten Adam und Eva?

Adam und Eva genossen ihr Leben im Paradies. Sie hatten aber auch eine Aufgabe: Sie sollten alle Tiere kennenlernen und ihnen einen Namen geben. Das taten sie. Jeden Abend kam Gott ins Paradies und unterhielt sich mit Adam und Eva.

Es gab da allerdings einen Baum mit Früchten. Wer von denen aß, erkannte den Unterschied zwischen Gut und Böse. Das wäre für Adam und Eva völlig neu gewesen, denn sie kannten nur das Gute. Dann kam aber der Teufel. Er sah aus wie eine Schlange. Er verführte Eva dazu, von einer solchen Frucht zu essen und gab sie Adam weiter. Gott hatte ihnen aber verboten, die Früchte zu probieren.

Die beiden merkten sofort, dass sie einen Fehler begangen hatten. Sie schämten sich und machten sich Kleider um die Hüften. Als am Abend Gott kam, versteckten sie sich.

Aber Gott fand sie. Er stellte sie zur Rede und schickte sie aus dem Paradies heraus. An den Eingang stellte er einen Engel als Bewacher. Seither müssen Adam und Eva angestrengt arbeiten. Als Folge der Sünde hat Eva Schmerzen bei der Geburt ihrer Kinder.



Das Klexikon ist wie eine Wikipedia für Kinder und Schüler. Das Wichtigste einfach erklärt, mit Definition in der Einleitung, vielen Bildern und Karten.

Grundwissen kindgerecht, alles leicht verständlich und gut für Referate in der Schule. Mehr Wissenswertes über „Adam und Eva“ haben die Blinde Kuh und Frag Finn.